Der Pokalmodus

Wie bereits berichtet fanden am vergangenen Wochenende verschiedene Protestaktionen gegen den bestehenden Pokalmodus statt.
Unsere größten Kritikpunkte am Pokalmodus sind:
1. Erfolg darf nicht käuflich sein! – Der Umstand, dass sich ein Verein durch Einreichen eines Konzepts und der Zahlung einer Summe Geld für das Halbfinale qualifizieren kann, ist für uns nicht hinnehmbar. Das hat nichts mit Sport zu tun, sondern dient lediglich dazu, den Aufwand für den Ausrichter möglichst gering zu halten und Ticketverläufe zu sichern. Dies ist eine der Entwicklungen, mit denen Funktionäre und Liga aus unserem schönen Sport ein zu konsumierendes Produkt machen.

Blockfahne beim Pokalfinale

Blockfahne beim Pokalfinale

2. Kleine Vereine bleiben außen vor –  Durch den Modus tragen gerade einmal sieben Vereine den Pokal untereinander aus. Ein liquider Verein, der das Halbfinalticket kauft, sowie die sechs weiteren bestplatziertesten der Hinrunde. Einem klassischen Pokal kommt dieser Modus nicht einmal nahe. Elf Vereine der ersten Liga werden ausgeschlossen und das so reizvolle „do or die“ wird schmerzlich vermisst.
3. Die Terminierung – das TOP4 findet, anders als die Finalturniers in anderen Ländern, nicht am europäischen Standardtermin statt. Somit kommen die Vereine, die ohnehin einem straffen Zeitplan folgen müssen, in zusätzliche Zeitnot, wenn sie parallel noch in einem europäischen Wettbewerb aktiv sind. Auch dieser Umstand ist aus unserer Sicht vollkommen unnötig.

Diese Kritikpunkte können von uns nicht ignoriert werden und wir fordern eine sofortige Umstrukturierung des zum Konsumprodukt mutierten Pokalmodus. Die Liga ist sich über diese Kritik vollkommen im Klaren. Sie wurde ihr von verschiedensten Seiten mehrfach zugetragen und in keinem der zahlreichen Gespräche bestand seitens der Liga eine Bereitschaft, konstruktiv an Alternativen zu arbeiten. Folglich sind wir Fangruppen in der Situation, dass wir unserer Kritik anders Ausdruck verleihen müssen. Nur wenn das tolle Event der BBL nicht mehr problemlos funktioniert und sie die Kritik nicht mehr ignorieren kann, kommt man einer Veränderung näher.

Aus diesem Grund entschieden wir uns mit Thunderstorm Oldenburg dazu, nicht nur visuelle, sondern auch akustische Zeichen vor Ort zu setzen. Gemeinsam mit dem Supporters Club Bonn boykottierten wir im Halbfinale mehrere Minuten jedes Viertels den Support. Da vielerseits Bedenken aufkamen, der Protest könne fehlinterpretiert werden, wurden Spieler und Trainerstab vorab informiert, sodass klar war, dass er sich gegen Liga und Entscheidungsgremien richtete. Um den Supportboykott visuell zu unterstützen, verzichteten wir an diesem Wochenende auf jegliches Tifo-Material und hängten statt der Gruppen-Zaunfahne ein großes Banner mit der Aufschrift „Pokalmodus ändern! Jetzt!„. Diese und weitere Parolen waren am Wochenende auch an verschiedensten Stellen im öffentlichen Raum zu sehen.
Wir zweifelten an der Effektivität eines Supportboykotts am Sonntag, da davon auszugehen war, dass die vertretenden Fanclubs aus Bamberg ihr normales Programm fahren würden. Folglich verzichteten wir darauf und zeigten vor dem Spiel eine Blockfahne mit der oben genannten Forderung.

folie_donnerschwee_2Ob sich die Bundesliga durch unsere Aktionen zu einem Umdenken bewegen lässt, wird erst die Zukunft zeigen. Laut der Aussage des bald ausscheidenden Jan Pommer beim Basketball-Forum 2015, wird sich eine Änderung der Pokalmodus in den nächsten drei bis vier Jahren nicht einstellen. Wir hoffen, dass sich sein*e Nachfolger*in dem Thema vernünftiger widmet und rufen alle Fangruppen und Fanclubs in Deutschland dazu auf, sich endlich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen und sich nicht länger instrumentalisieren zu lassen.

Wir gratulieren den Baskets zu zwei beachtlichen Erfolgen in den Spielen gegen Bonn und Bamberg, können uns an der in Oldenburg teilweise ausgebrochenen Euphorie aber nicht beteiligen. Neben den zwei erfolgreichen Spielen, die wir in der regulären Saison deutlich besser hätten gebrauchen können, gibt es an diesem Wochenende nichts zu feiern. Im Gegenteil. Das TOP4 hat uns wieder einmal gezeigt, zu welchem Produkt viele Entscheidungsträger*innen unseren schönen Sport machen wollen und es war ein weiterer Meilenstein in der Eventisierung des Basketballs.

Lasst uns gemeinsam endlich neue Wege gehen, Pokalmodus ändern! JETZT!

folie_donnerschwee_1

Entdeckt am Baskets Center

Entdeckt am Baskets Center

folie_arena folie_gg_arena